Neujahrsempfang 2020: Kooperationspreis für Heimat- und Geschichtsverein

Die Pfarrgemeinde Maria Geburt war in diesem Jahr Gastgeber des Neujahrsempfangs der Kirchengemeinden, Vereine und Parteien in Schweinheim. Nach dem Festgottesdienst begrüßte Thomas Zürn (Vorsitzender des Gemeindegremiums), die zahlreichen Gäste aus Kirche, Politik und Vereinsleben im GemeindeHaus.

 

Vereinsringsvoirstand mit dem Heimat- und Geschichtsverein

(Foto: Ernst Bäppler)

Traditionell wird bei dem Schweinheimer Neujahrsempfang, auch der Kooperationspreis des Vereinsringes verliehen. Für diesen Preis kommen Vereine in Betracht, die über ihren eigenen Tellerrand hinausblicken und Kooperation zwischen andere Vereinen oder Bildungseinrichtungen pflegen. Der Vorstand des Vereinsringes hat für dieses Jahr entschieden, den Heimat- und Geschichtsverein auszuzeichnen. Der Vorsitzende des Vereinsringes Eric Leiderer lobte die Unterstützung anderer Vereine, bei ihren Geschichtsaufarbeitungen und historischen Ausstellungen. Auch die Beteiligung am Schulfest der Pestalozzi-Schule, durch Infotafeln „Schule früher – Schule heute“ und die Bücherflohmärkte, deren Erlös an Schweinheimer Kindergärten gehen, wurden gewürdigt. Darüber hinaus dankte er, dass sie ihre Räumlichkeiten auch anderen Vereinen für Treffen aller Art, zur Verfügung stellen.  Als Ausdruck der Anerkennung überreichte der Vereinsringsvorstand, an den Vorsitzenden des Heimat- und Geschichtsvereins, Karl Heinz Pradel eine Urkunde, einen gravierten Edelstahlteller und einen Geldbetrag zur Unterstützung ihrer weiteren Arbeit. Lobesworte hatte Leiderer auch für die gesamte Gemeinschaft aus Vereinen, Kirchen und politischen Parteien, deren guter Zusammenarbeit für 2020 ein abwechslungsreicher Veranstaltungskalender mit weit über 100 Terminen zu verdanken ist.

Ein besonderes Dankeschön ging in diesem Jahr an die Jugendgruppe der Aschaffenburger muslimischen Ahmadiyya-Gemeinde. Sie entsorgten, bereits das dritte Jahr in Folge den Silvestermüll in der Schweinheimer Fußgängerzone. Um mehr über ihre Arbeit zu erfahren, hat der Vorstand des Vereinsrings die Jugendgruppe zu einem „interkulturellen Austausch“ eingeladen.

In seinem Vortrag zum »Synodalen Weg in Deutschland« forderte Dr. Peter-Otto Ullrich (Bistums Mainz), einen »Aufbruch« des hierarchischen Systems, im dem alle Macht beim Klerus liege. Er rief zu einer breiten Debatte auf und wünschte sich eine hohe Beteiligung bei einer aktuellen Umfrage zu diesem Thema.

Die evangelische Pfarrerin Birgit Niehaus dankte in ihrem Grußwort Herrn Pfarrer Krauth, für die gute evangelische Predigt und die Bürgermeisterin Jessica Euler (CSU) sagte, dass es Zeit ist, danke zu sagen und damit das, was dieses Jahr werden wird, unter einem guten Stern beginnt. Die Landtagsabgeordneten Martina Fehlner (SPD) betonte, wie wichtig es sei, den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und das gute Miteinander zu stärken und den vielen Ehrenamtlichen dafür ganz herzlich zu danken.“ Für die musikalische Unterhaltung auf einem E-Piano, sorgte Burkhard Fäth (Leiter der Musikschule/Stockstadt).

Zurück