Vereinsring im Gespräch mit dem BSC Schweinheim

Mit Michael Karpf, dem Vorsitzenden des BSC Schweiheim

Lieber Michael, bitte beschreibe kurz eure Situation?
Uns geht es wie allen anderen Vereinen auch. Wir leben von Begegnungen und Teamsport. Alles das ist derzeit nicht möglich. Wir können nur alle hoffen, dass sich diese Situation im Laufe des Jahres etwas entspannt. Sonst sind die Vereine auf lange Sicht stark bedroht.

Hat die Pandemie bei euch zu finanziellen Einbußen geführt?
Was uns vor allem fehlt, sind die Einnahmen durch kulturelle Veranstaltungen, wie die Quetschekuchekerb oder unser italienisches Sommerfest. Aber vor allem fehlt uns das kulturelle Miteinander.

Habt ihr bezogen auf die Pandemie Austritte zu verzeichnen?
Bisher haben wir noch keine Austritte. Wir haben sogar ein paar Mitglieder gewinnen können. Wie sich das entwickeln wird, müssen wir abwarten.

Wie geht es in diesem Jahr bei euch weiter?
Ich hoffe, dass wir im zweiten Halbjahr die Möglichkeit haben, mit besseren Aussichten durch die Impfungen und Testungen unsere geplanten Festivitäten im Freien durchführen können. Da wäre auch unsere Stadtmeisterschaft. Ob sie und wenn unter welchen Rahmenbedingungen sie stattfinden wird, ist fraglich. Wir hatten im letzten Jahr unsere 100 Jahr Feier geplant, die wir dieses Jahr auf die 101 Jahresfeier ausweiten wollen. Aber es steht alles noch in den Sternen?

Wie haltet ihr den Kontakt zu euren Mitgliedern?
Unsere einzelnen Abteilungen halten ihren Kontakt mit den Mitglieder sehr unterschiedlich. Beispielsweise über WhatsApp Gruppen, über Video Konferenzen oder den persönlichen Kontakt via Telefon.

Zurück