Berichte & Aktuelles

Anlässlich des Volkstrauertages folgen traditionell zahlreiche Vereine mit Fahnenabordnungen sowie Bürgerinnen und Bürger der Einladung des Schweinheimer Vereinsrings und dem VdK Schweinheim zur Totenehrung am Ehrenmal des Schweinheimer Friedhofes. Es geht um das Gedenken an die vielen Millionen verstorbene der Kriege und sonstigen Gewalttaten. In Aschaffenburg und damit auch in Schweinheim sind viele Bürgerinnen und Bürger dem zum Opfer gefallen.

Am 22. Oktober 2020 um 19:30 Uhr findet unsere turnusmäßige Jahreshauptversammlung des Vereinsring-Schweinheim in der TVS Turnhalle am Sportweg statt. Auf der Versammlung wollen wir unter anderem über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Vereine diskutieren. Über den aktuellen Stand der Hygienevorschriften und unter welchen Bedingungen künftig Veranstaltungen durchgeführt werden können, diskutieren wir an diesem Abend mit dem Sachgebietsleiter für öffentliche Sicherheit und Ordnung, Dirk Stuhlmann.

Mit etwas „Verspätung“ – bedingt durch die Coronakrise – wurden die Wappenschilder der Schweinheimer Vereine von der Freiwilligen Feuerwehr Löschzug 6 an unseren Maibaum angebracht. Zumindest von der Optik herrscht mit dem Blick auf die Marienstraße wieder ein Stück „Normalität“. Ein herzliches Dankeschön geht an Jürgen und Walter Berlinger, Bernd Leonardy und Andreas Schmid. Moralisch unterstützt und „angefeuert“ von vielen Besucher/innen der Eisdiele und des Vorstands des Vereinsringes Schweinheim.

Auch unser diesjähriges Maifest konnte durch die aktuellen Krisenbestimmungen nicht durchgeführt werden. Stattdessen hat der TV Schweinheim gemeinsam mit dem Heimat- und Geschichtsverein das Maifest@home durchgeführt. Mehr dazu findet ihr unter dem TV Schweinheim und dem Heimat- und Geschichtsverein.

Die Stationen leuchten weiß und die Mosaiken strahlen wieder vor Glanz.

Die beiden Schweinheimer Peter Rady und Wolfgang Raub renovierten rechtzeitig vor dem Karfreitag die 16 Bildstöcke des Schweinheimer Kreuzwegs. An diesem Freitag führte wegen der Corona-Pandemie keine Prozession zur Obernauer Kapelle. Trotzdem verweilten in diesen Tagen viele Bürgerinnen und Bürger bei einem Spaziergang diese 16 Stationen für die persönliche Einkehr, um über die Opfers Christi für alles Leid dieser Welt bewusst zu werden.

Mit Beginn der Coronakrise haben einige engagierte Schweinheimerinnen und Schweinheimer die Initiative „Schweinheim-hilft“ gegründet. Die Initiative ist vereins- und parteiübergreifend und möchte vor allem die sogenannten Risikogruppen, bei ihren täglichen Erledigungen unterstützen. Schweinheim-hilft wird vom Vereinsring-Schweinheim unterstützt und möchte möglichst viele Vereine gewinnen, sich daran zu beteiligen. Vor allem werden auch jüngere Helferinnen und Helfer benötigt, die hier unterstützen. Das soziale Unterstützungsnetzwerk ist gerade in Krisenzeiten für hilfebedürftige Bürgerinnen und Bürger in Schweinheim eine sehr wertvolle Unterstützung. Schweinheim-hilft stellt ein großes Helfernetzwerk dar und gewährleistet mit dem vielfältigen Aufgabenspektrum schnelle und unbürokratische Hilfe. Natürlich nur so viel, wie die Kräfte zulassen. Daher ist auch jede helfende Hand wichtig!

Die Schweinheimer Familie hält zusammen

Die Initiative „Schweinheim hilft“ kooperiert mit der GIS und der Nachbarschaftshilfe St. Gertrud. Sie erweitern die Einkaufshilfe mit einer Telefonseelsorge.
Die Einkaufshilfe hat ihre Einkaufspartner auf die lokalen Einzelhändler Bäckerei Stürmer und Metzgerei Sandt erweitert. Auch die Lukas Apotheke unterstützt. Sie versorgt die Helferinnen und Helfer mit Desinfektionsmittel. Besonderer Dank gilt dem Lions Club Aschaffenburg, der die Initiative mit einer Spende unterstützt hat. Vielen herzlichen Dank den Schweinheimern, dass sie sich so um ihre Nachbarn kümmern. Es freut uns, so viel Nächstenliebe zu erleben. Weitere Informationen und Kontakt findet ihr unter https://www.schweinheim-hilft.de/

Am 3. März 2020 trafen sich der Vorstand des Vereinsring-Schweinheim mit Vereinsmitglieder der Ahmadiyya-Gemeinde zu einem interkulturellen Austausch, in der Bäckerei Stürmer in Schweinheim.

(Foto: Ernst Bäppler)

Die Pfarrgemeinde Maria Geburt war in diesem Jahr Gastgeber des Neujahrsempfangs der Kirchengemeinden, Vereine und Parteien in Schweinheim. Nach dem Festgottesdienst begrüßte Thomas Zürn (Vorsitzender des Gemeindegremiums), die zahlreichen Gäste aus Kirche, Politik und Vereinsleben im GemeindeHaus. Traditionell wird bei dem Schweinheimer Neujahrsempfang, auch der Kooperationspreis des Vereinsringes verliehen.

Anlässlich des Volkstrauertages sind zahlreiche Vereine mit Fahnenabordnungen, sowie Bürgerinnen und Bürger der Einladung des Schweinheimer Vereinsrings und dem VdK Schweinheim, zur Totenehrung am Ehrenmal des Friedhofes gefolgt. Die Reservistenkameradschaft Schweinheim hielt traditionell die Ehrenwache.

 

In der Jahreshauptversammlung des Vereinsringes wurde am 24. Oktober 2019 der Vorstand für die nächste Amtsperiode gewählt. Spannend war die Wahl um den Vorsitzenden. Hier kandidierte Marcus Weber vom Obst- und Gartenbauverein und Eric Leiderer vom TV Schweinheim. Leiderer setzte sich mit nur einer Stimme mehr gegen Mitbewerber Weber durch. Das knappe Ergebnis nahmen beide sportlich an und wollen mit ihrem Engagement, gemeinsam die gute Arbeit der Vorgänger fortführen. Eric Leiderer tritt damit in die Fußstapfen von Thomas Gerlach, der den Vorsitz zwölf Jahre innehatte und nicht mehr kandidierte.

Die Pfarrgemeinde St. Gertrud war in diesem Jahr Gastgeber des Neujahrsempfangs der Kirchengemeinden, der Vereine und Parteien in Schweinheim. Nach dem ökumenischen Gottesdienst konnte der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Stefan Goldhammer die zahlreich erschienenen Gäste aus Kirche, Vereinsleben und Politik, darunter Bürgermeisterin Jessica Euler, im Pfarrsaal begrüßen. Der Neujahrsempfang bot auch in diesem Jahr Gelegenheit, mit der Jugendgruppe vom Gesellschaftsklub „Fidelio“ besondere Aktivitäten aus der Vereinsgemeinschaft zu würdigen. Fidelio betreibt schon sehr lange eine aktive Jugendarbeit. Schwerpunkte der Aktivitäten sind Jugend- und Familienwanderungen, die Vermittlung von verantwortungsbewusstem Umgang mit der Umwelt, Erhalt der Natur und Sensibilisierung für deren Zusammenhänge und Besonderheiten. Kernkompetenzen wie Zusammenarbeit im Team, gegenseitiges Vertrauen und Zuverlässigkeit werden großgeschrieben. Durch gemeinsame Aktivitäten wie Zeltlager oder Paddelwochenende wird gezielt gefördert, dass Kinder füreinander einstehen, sich gegenseitig unterstützen, Konflikte ausgetragen und gelöst bzw. Kompromisse gefunden werden. Nach den Worten des Vereinsringvorsitzenden Thomas Gerlach ist besonders anerkennenswert, dass das Mitmachen nicht zwingend von der Vereinsmitgliedschaft abhängig gemacht wird. Es wird vielmehr über den Tellerrand des eigenen Vereins hinausgeschaut. Es werden auch außerhalb des eigentlichen Vereinslebens weitere Aktivitäten entwickelt, wie z.B. Exkursionen in Wald und Naturschutzgebiet in Zusammenarbeit mit den örtlichen Bildungseinrichtungen. Als Anerkennung überreichte der Vereinsringvorsitzende dem Jugendleiter Christian Karpf und Helfern der Jugendgruppe von „Fidelio“ neben einer Anerkennungsurkunde und einem Geldbetrag symbolisch einen dekorierten Teller als Zeichen der Anerkennung dafür, dass nicht nur vereinsintern gearbeitet, sondern auch über den eigenen Tellerrand hinaus geschaut wird. 

 

            

 

  1. links: Anja Megerle, Mareike Karpf, Christian Karpf, Lina Müller (alle Fidelio), Thomas Gerlach (Vereinsringvorsitzender),

 

 

Über den Tellerrand geschaut

 Über den Tellerrand geschaut!

Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Kirchengemeinden, der Vereine und Parteien in Schweinheim konnte der Vereinsringvorsitzende Thomas Gerlach den aktualisierten „Wegweiser des Vereinsrings Schweinheim“ vorstellen. Mit dem Wegweiser (siehe Download) können Alteingesessene wie auch Neubürger sich mit den aktuellen Angeboten der örtlichen Vereine und Organisationen näher vertraut zu machen. Möglichkeiten der Freizeitgestaltung wie auch zu ehrenamtlichem Engagement in den Bereichen Sport, Kultur und Soziales sind erläutert und aktuell dargestellt. Die jeweiligen Ansprechpartner sind genannt und stehen für weitere Informationen zur Verfügung. 

Exemplare des Vereinswegweisers liegen auch in der Geschäftsstelle des Heimat- und Geschichtsvereins zu den üblichen Öffnungszeiten wie auch in verschiedenen Schweinheimer Geschäften zur Mitnahme bereit.

 

Der aktuelle Wegweiser des Vereinsring Schweinheims 2019 unter nachfolgendem Link verfügbar

Download

 

 

Ein wichtiger Punkt der Jahreshauptversammlung des Vereinsrings Schweinheim war auch in diesem Jahr die Koordinierung der Veranstaltungstermine für das kommende Jahr. Neben zahlreichen Vereinsvertretern konnte Vereinsringvorsitzender Thomas Gerlach u. a. Bürgermeisterin Jessica Euler, Bürgermeister Jürgen Herzing, Bürgermeister a. D. und Ehrenvorsitzenden Werner Elsässer, Gerald Otter und Bernd Breitenbach als Vertreter der Vereinsringe Gailbach bzw. Obernau und Frau Kunkel-Haas als Vertreterin der Schwindbrauerei begrüßen. Gastgeber war in diesem Jahr der Schützenverein St. Sebastianus, dessen Vorsitzender Werner Schreck die Vereinsvertreter im Schützenheim herzlich willkommen hieß und in seinem Grußwort einen interessanten Einblick in die derzeitigen Aktivitäten des Schützenvereins gab.

„Wie können wir an Veränderungen strukturiert herangehen und den Verein zukunftssicher aufstellen?“ -  Dieser Frage nach Veränderungsprozessen im Ehrenamtsbereich ging Michael Rückert in einem aufschlussreichen Vortrag nach und stellte hilfreiche Vorgehensweisen für Vereinsverantwortliche vor.  

Nach einem kurzen Rückblick auf die vergangenen Ereignisse und Aktivitäten hob der Vereinsringvorsitzende Thomas Gerlach in seinem Jahresbericht vor allem die gute Zusammenarbeit der Vereine hervor. In der straff geführten Versammlung berichtete der Schatzmeister Werner Oberle über die Kassenlage des Vereinsrings. Herbert Hock bescheinigte als Kassenprüfer eine ordnungsgemäße Kassenprüfung. Schriftführer Peter Staudt übernahm wieder die Aufgabe, die jeweiligen Veranstaltungstermine zu koordinieren. Dank der guten Vorbereitung konnte dies zügig erledigt werden. 

Um Interessenten eine bessere Orientierung über die jeweiligen Angebote der Schweinheimer Vereine und Verbände zu geben, beschloss die Versammlung, den Vereinswegweiser in aktualisierter Auflage wieder herauszugeben. Karl Heinz Pradel wird die Koordination und die Drucklegung organisieren. Die Vereine sind aufgefordert, sich aktiv zu beteiligen, damit die Broschüre zum Jahreswechsel herausgegeben werden kann. Zum Abschluss bedankte sich der Vereinsringvorsitzende im Namen des Vereinsrings beim Schützenverein St. Sebastianus für die Gastfreundschaft.

 

Thomas Gerlach, Vereinsringvorsitzender  

 

Mit dem Maibaumfest des TV Schweinheim wurde die Festsaison in Schweinheim bei herrlichem Wetter eröffnet. Auch in diesem Jahr ist die Freiwillige Feuerwehr Schweinheim rechtzeitig vorher „ausgerückt“, um die Vereinsschilder am Maibaum wieder anzubringen. Bei dieser Gelegenheit wurden auch alle Schraubverbindungen auf festen Sitz überprüft. Herzlichen Dank an den Löschzug 6 der Freiwilligen Feuerwehr Schweinheim, insbesondere an Zugführer Jürgen Berlinger und die Helfer Walter Berlinger und Bernd Leonardy.

 

Thomas Gerlach, Vereinsringvorsitzender   

 

 

Anlässlich des Volkstrauertages nahmen auch in diesem Jahr zahlreiche Bürger und die Fahnenabordnungen der örtlichen Vereine an der Gedenkfeier des Vereinsrings Schweinheim und des VdK-Ortsverbandes Schweinheim am Ehrenmal auf dem Schweinheimer Friedhof teil.  

Am letzten Samstag war es soweit. Schulfestzeit an der Pestalozzi-Mittelschule unter dem Motto „Vielfalt gemeinsam gestalten“. Zum Mitmachen eingeladen hatte der Schulrektor Kunibert Stumpf auch die Schweinheimer Vereine.